Lateinamerika · Mexiko · Nordamerika · Reisen

Tag 2: Beach Resort

Wir waren natürlich das erste Mal halb drei wach und dann wieder um fünf. Dann ging nichts mehr. Wir schauten fern, erfreuten uns an der Aussicht auf unserem Balkon und waren 6:20 Uhr vorm Restaurant. 😉 10 Minuten später staunten wir über das Buffet. Ein Hammer-Frühstück. Es gab alles, was das Herz begehrt. Mehr Auswahl geht fast nicht. Wir frühstückten an einem Tisch direkt am weißen Strand mit Blick auf das ruhige Meer. Was will man denn noch mehr? Danach sind wir etwas den Strand entlang spaziert, durch Gehölz gekraxelt und ich habe mich auf einer ganz tollen fast liegenden Palme von gelben Ameisen angreifen lassen, die mich überall gebissen haben. Was hat das gebrannt und gejuckt…Teufelsviecher! Danach sind wir auf’s Zimmer und zogen uns um. Wir suchten uns zwei nette Liegen am Pool aus und gingen ins Meer. Tobi schwamm schön weit raus, ich dümpelte im stehenden Gewässer rum, da mich 2-4 ordentlich große Fische beäugten und umrundeten. Die waren eigentlich ganz hübsch: silber mit gelbem Rand, aber eben auch 20-30 cm lang. Zu groß für mich. 😉 Von wegen die schwimmen vor mir weg…neeee, die kamen immer direkt auf mich zu gestürmt. Und nein, das ist keine Einbildung. So!
Der weiche weiße Sand unter den Füßen war herrlich, dennoch benutzen wir lieber unsere Tauchschuhe. Die Erinnerung an meine aufgerissene Fußsohle in Thailand war noch nicht verblasst. Es war auch gut so, denn unser Strandabschnitt ist mit unzähligen kleinen Korallenriffen gesegnet, die teilweise bis vor ans Ufer reichen. Für Schnorchler ein Paradies! Hier an der Riviera Maya ist nach dem Great Barrier Reef in Australien das zweitgrößte Riff der Welt zu Hause. Und unser Strand in Akumal ist Heimat von drei Arten Meeresschildkröten, wovon zwei sogar hier am Hotelabschnitt ihre Eier legen. Leider haben wir aber noch keine gesehen. Nach 20 Minuten war es aber erstmal genug und wir sind in den Pool. Der ist so klasse und wir hatten ihn ganz für uns alleine. Danach wurde es auf der Liege aber sehr frisch. Hier weht immer eine ordentliche Meeresbrise und oft wurde die Sonne von Wolken bedeckt. Gestern Mittag hat es hier wohl auch noch geregnet, allerdings bei 26 Grad. 😉 Um 11:15 Uhr gingen wir zum Reisecenter, wo uns Jeremias von Meiers Weltreisen mit vier anderen Deutschen begrüßte. Unser eigentlicher Reiseleiter von Jumbo Tours namens Carlos, bei dem wir um 9:00 Uhr einen Termin gehabt hätten, spricht kein Deutsch. Daher hat das Jeremias übernommen, der wirklich sehr nett ist und gut Deutsch spricht. Er erzählte uns ein bisschen was von den Touren, die man machen kann, und gab uns Infobroschüren und eine Preisliste mit. Er organisiert dann auch unseren Rücktransfer. Von Mietwagen leihen hat er eher abgeraten, da die Mexikaner sehr radikal fahren und die Touris oft übers Ohr gehauen werden, in dem man ihnen eine Vollkasko vorgaukelt und dann aber keine existiert. Das ist uns mit unseren nicht vorhandenen Spanischkenntnissen dann etwas zu heikel. 😉 Außerdem soll man nicht mit der Polizei diskutieren, wenn man angehalten wird und Strafe zahlen soll…egal, ob gerechtfertigt oder nicht! Nee, das is nix für mich. 😉 Ich denke, wir kommen auch anders auf unsere Kosten. Nach dem Meeting sind wir zum Mittagessen gegangen. Wir fanden beide etwas Leckeres am Buffet und begaben uns pappsatt wieder auf’s Zimmer. Die Müdigkeit kam durch, aber ich setzte mich erstmal an den Blog und schrieb die Anreise auf. Tobi ist spazieren gegangen und bis ins Dörfchen gelatscht. Die Strommasten hatten es ihm angetan. 😉 Als er wieder da war, sind wir zur Snackbar und haben ein paar Pommes und jeder einen Burger gegessen. Dann wollte ich ein kleines Schläfchen machen, ging aber nicht, weil Resident Evil kam, bei dem wir hängen geblieben sind. Englisch mit spanischen Untertitel ist auch gewöhnungsbedürftig. 😉 Nach dem Abendessen sind wir noch an die Mainbar und haben eine Pina- und eine Virgin Colada getrunken. Nach einer Runde Kniffel waren wir um acht aber auch wieder dermaßen müde, dass das Licht ausging. Die viele frische Luft ist ja auch keiner gewohnt. 😉

2 Kommentare zu „Tag 2: Beach Resort

  1. Das Buffet wäre auch was für mich gewesen, sehe es förmlich vor mir. Da bekomme ich gleich wieder Appetit. *yummy*
    Überhaupt klingt das alles total paradiesisch.

    Lese jetzt erst mal weiter bis Tag 6. War bisher krank und für nix aufnahmefähig…aber jetzt geht's bergauf.

    Liebe Grüße
    Jana

    Gefällt mir

  2. Hmmm, das klingt ja wirklich total lecker mit dem Buffet. Da knurrt auch mir gleich der Magen. Und hach, bei deinen tollen Ausführungen bekomme ich auch gleich wieder übelste Reiselust bzw. Fernweh :-). Sehe das Meer gerade direkt vor Augen. Nur die warmen Temperaturen kann man sich gerade bei Schnee und -10 Grad in der Nacht beim besten Willen nicht vorstellen. Hihi.

    Ich muss auch erstmal noch weiterlesen. Bin wie Jana noch nicht zu gekommen, weil es auch mich gesundheitlich etwas umgehauen hat. Aber wird schon wieder :-).

    Euch weiterhin ganz viel Spaß, Freude, schönes Wetter und lasst es euch weiter gut gehen!!!

    Liebe Grüße
    Angela

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s