Mississippi · Nordamerika · Tennessee · USA

Memphis (Tennessee) – Natchez (Mississippi)

Tag 8: Heute war Fahr-Tag! Und zwar ohne Frühstück. Wir sind Punkt 09:00 Uhr in der Lobby gewesen und haben gerade noch gesehen, wie die Marmelade weggefahren wurde. What??? Eine Omi neben uns hatte den selben Gedanken und gefragt. Tjahaha, bis 10 Uhr ist nur am Wochenende und heute ist Montag. Na toll! Hatten sie dann beim Einchecken wohl vergessen zu erwähnen. Es gab gerade noch was zu Trinken und ein paar Löffel Müsli für uns. Und selbst das wurde einem fast unterm Teller weggezerrt. Also am Service müssen die echt nochmal ein bisschen rumfeilen. Andrea skypte dann noch ein bisschen mit Matti und ich habe den Bericht von gestern geschrieben. Gegen halb elf sind wir losgefahren. Erst zur Post um die Ecke, damit wir endlich unsere ersten Postkarten abschicken konnten. Zeit wurde es ja. Wir haben gleich Vorrat an Stamps gekauft, das ist hier im Süden echt nicht so leicht mit den Briefmarken.

Wir sind von der I240 auf die I55 South (wieder an Graceland vorbei) und dann ging es fast 6 Stunden nur geradeaus. In Jackson haben wir die Interstate hinter uns gelassen und den Natchez Trace Parkway genommen. Dieser Trail (714 km lang) geht von Natchez bis nach Nashville. Er war früher der „Heimweg“ vieler Kaufleute, die mit dem Schaufelraddampfer ihre Waren bis in den Süden brachten, dort verkauften und dann diesen Weg zurückgenommen haben. So ein Dampfer fuhr füher ja nicht so regelmäßig. Vor ca. 8000 Jahren wurde er schon von den Indianern (z.B. Cherokee und Chickasaw) genutzt, die ihn mühsam in die Wälder geschlagen haben. Wir allein haben ca. 90 Meilen befahren und es war nur grün…immer nur grün…Parkway halt. Es war nicht so spannend. Erst als uns die Kühe fast vor’s Auto gelaufen sind. Und zwar ne ganze Herde. Sie schienen nach der großen Freiheit zu suchen und hatten sichtlich Spaß dabei. Warum auch nicht mal die Straße nehmen? So eine Weide ist auf Dauer ja auch langweilig.

Am Anfang vom Trace kurz hinter Jackson war ein Welcome-Center. Die beiden Omis hinter dem Tresen schwärmten uns gleich von der Longwood Plantage vor, weil ich eine Karte für Eve gekauft hatte (du wolltest ja eine von einer Plantage). Die Antebellum Häuser würden uns alle sehr gefallen…natürlich, deswegen sind wir doch hier! Und selbstverständlich war die Tochter der einen Lady gleich wieder in Deutschland gewesen. Jeder US-Ami, den wir treffen, oder zumindest jeder zweite, war natürlich schon mal in Deutschland. Der schwarze Sumu-Ringer aus dem La Quinta war in Hamburg, der Koch aus dem Waffle House, wo wir heute waren, war zwei Jahre in Stuttgart usw.

Wie dem auch sei, im Welcome Center haben wir uns wieder mit Couponheftchen eingedeckt und so haben wir auch unser heutiges Motel entdeckt. Es ist ein Days Inn am Highway 61 in Natchez. Die Dame wollte erst 74 Dollar haben. Denkste Mädel. Wir hatten ja den Coupon für 49,99 Dollar, mit Tax also 56,75 Dollar. Haha. Ein annehmbarer Preis für Südstaaten-Verhältnisse. Und da wäre er auch wieder…der typische Motel-Alltag. Auto direkt vor der Tür, Teppich ewig nicht gesaugt und auch sonst etwas heruntergekommen. Aber die Betten sind sauber, es läuft nix im Zimmer umher und W-LAN hat super Empfang (was für das Uploaden der 245 Fotos vorhin sehr günstig war). Wat will man mehr? Verglichen mit den Motel 6 – Erlebnissen im Westen immer noch gut. In der Lobby gibts noch Free Starbucks Coffee, den probieren wir dann morgen früh mal.

Apropo, heute waren wir das erste Mal im schon erwähnten Waffle House zu Mittag essen. War gar nicht so schlecht.

Jetzt ist es kurz nach 22 Uhr und ich werde nun das Licht ausknipsen. Andrea träumt schon wieder. Die Arme hatte heute Fahrtag und ist dann doch etwas müde gewesen. Morgen werden wir das Jefferson Historic College („West Point“ aus Fackeln im Sturm) besichtigen und dann durch die Altstadt von Natchez cruisen. Es gibt hier herrrrrliche Antebellum Häuser. In Natchez waren früher die Plantagen – „Millionäre“ des Südens versammelt und dementsprechen sehen die Villen auch aus. Man fühlt sich in eine andere Zeit versetzt. Fotos folgen natürlich, wenn wir das nächste Mal eine gute W-LAN-Verbindung haben. Übernachten werden wir in Baton Rouge, der Hauptstadt Louisianas. Wer sich übrigens fragt, wo wir Vicksburg gelassen haben…das haben wir rechts liegen gelassen. Da Natchez unserer Meinung nach mehr zu bieten hat, sind wir direkt durchgefahren, um hier mehr Zeit zu haben. So, gute Nacht ihr Lieben.

7 Kommentare zu „Memphis (Tennessee) – Natchez (Mississippi)

  1. Ja die Geschichte mit den Briefmarken… :0) Longwood ist Pflicht für True Blood-Gucker. Was würde ich geben um auf den Parkway JETZT zu fahren. So entspannend. Aber bitte ohne Kühe und Truthähne. Von denen ist uns einer ans Auto gesprungen. Da waren wieder alle wach !

    Gefällt mir

  2. Truthähne haben wir auch am Strassenrand gesehen. 😉 Dieses Stamps-Problem gibt's also schon langer. Übel. Longwood gucken wir heute an, auch wenn ich's aus True Blood noch nicht kenne. Stand so oder so auf dem Programm. ;))

    Gefällt mir

  3. Hallo ihr zwei, eure Berichte sich echt super und die Fotos richtig toll die Jungs sind total begeistert. Liebe Grüße von Mutti soll ich bestellen sie vermisst dich Andrea ganz doll. Andrea wir haben uns eine tolle Küche gekauft,wenn du wieder da bist stehts sie hoffentlich. Einweihungsparty wird dann erst mal gemacht. Unser Bad ist auch fast fertig ,müssen um aufs Klo und Dusche zugehen eine Etage tiefer gehen .Echt Sch…. . Wir vermissen dich ganz doll kommm bald wieder viel Spass noch und weiter tolle Berichte. Lieben Gruß deine Schwester und die Männer

    Gefällt mir

  4. Hey mein Schwesterherz. Na bei euch ist ja was los. Wenn ich mal nicht da bin… Da bin ich mal total gespannt,wie dann alles ausschaut. Ich hoffe mit der Party wartet ihr, bis ich wieder da bin. Ich vermisse euch auch. Ganz liebe Grüße auch an Mutti, sie vermisse ich auch sehr. Fühlt Euch fest umarmt. LG eure Andrea

    Gefällt mir

  5. Hallo Rena,
    es macht wahnsinnig viel Spass Deine Reiseberichte zu lesen. Es ist als wäre man Live dabei. Du hast da wirklich ein Talent für. Solltest mal ein Buch schreiben über Deine Reiseerlebnisse…
    Weiter so…freue mich schon auf die noch folgenden Tageszusammenfassungen. Wünsche Dir und Deiner Freundin weiterhin ganz viel Spass, schönes Wetter, tolle Unterkünfte, spannende Erlebnisse und immer genug Benzin im Tank. ;O))

    Viele Grüße
    Kathrin

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s