Kalifornien · Nordamerika · USA

Los Angeles

Tag 3: Los Angeles – Klappe, die zweite!

Gleich nach dem „umfangreichen“ Frühstück ging es direkt zum Hollywood Boulevard. Die Fahrt dauerte ca. eine Stunde und führte uns u.a. durch Korea Town, auch mal interessant. Generell muss ich sagen, dass es sich hier in der Stadt sehr angenehm fahren lässt, wenn man nicht gerade auf den bekannten Boulevards unterwegs ist und die Rush Hour meidet. Wir fanden auch gleich einen großen Parkplatz hinter dem Walk of Fame und zahlten 7 Dollar. Ein wahres Schnäppchen! Wir waren fast ein wenig aufgeregt vor Vorfreude. Als wir am berühmtesten aller Fußwege ankamen, bauten die doch aber tatsächlich gerade einen ellenlangen „schwarzen“ Teppich auf, inklusive der ganzen Beleuchtungstechnik und den Absperrgeländern, die für eine Filmpremiere benötigt werden. Da auf zahlreichen Plakaten Werbung für „Clash of the Titans“ gemacht wurde, der am 2. April anlaufen sollte, vermuteten wir ganz stark, dass es sich um diese Premiere handelte. Wir konnten gerade mal noch das Kodak Theatre und 4-5 Hand- und Fußabdrücke vorm Grauman’s Chinese Theatre knipsen, bevor wir durch Security-Mitarbeiter von dort „verjagt“ worden. Das gibts doch wohl nicht! Wir wollten doch so gerne Fotosessions mit „Handauflegen“ & Co. machen. Das war schon arg enttäuschend, zumal wir extra früh dort waren und so weder etwas vom Grauman’s noch von der Premiere hatten, die ja erst am Abend stattfinden würde. Und Zeit, um noch einmal zurückzukehren hatten wir keine. Grummelig gingen wir zum nächsten Starbucks und schmollten erstmal bei einer Runde Chai Latte.

Anschließend fuhren wir zu den Universal Studios, die auf der anderen Seite der Hollywood Hills liegen, und wir somit mal wieder auf einen der insgesamt 14-spurigen Freeways mussten. Ist schon etwas gruselig, wenn man so in der Mitte von 7 Spuren entlang fährt…total spektakulär! Besonders, wenn sich die Autobahnabfahrten plötzlich innen befinden. Ja, richtig gelesen: INNEN! Nach einiger Sucherei (gut ausgeschildet ist in L.A. mal gar nichts) waren wir gegen 13 Uhr in den Studios und besuchten dort als erstes die 45-minütige Studio Tour, bei der man mit zahlreichen anderen Touri’s eingepfercht in einer kleinen Bimmelbahn über das Gelände rattert.

Zuerst passierten wir die riesigen Hallen, an denen zum Teil die Namen der Filme/Serien standen, die gerade dort gedreht werden, dann begutachteten wir im Vorbeifahren Kulissen aus Jurassic Park, wurden von einem kleinen Dino nass gespritzt, grüßten Marty Mc Fly’s Delorian und ließen uns von den tanzenden Autos der Transformers beeindrucken. Als wir vor einem See ankamen, teilte sich dieser plötzlich und wir fuhren mitten hindurch. Völlig verrückt! Alles Lug und Trug!

Wir setzten unseren Weg durch die Wisteria Lane fort, eine Straße aus „Desperate Housewives“. Man fühlte sich vollkommen in die Serie versetzt, da alles unglaublich echt aussah. Als würden in jedem Moment die Türen aufgehen und die Hausfrauen ihre Zeitungen reinholen. Und selbst wenn man die Serie nicht kennt, der Komplex war einfach nur wunderschön. Auch wenn die Villen innen wahrscheinlich ausnahmslos hohl waren.

Weiter ging es! Wir kamen aus einer Welt aus Zuckerguss vorbei. Keine Ahnung, aus welchem Film diese Kulisse ist, aber ich bekam umgehend Appetit auf Süßes!

Und dann war es da! Das Motel von Norma und Norman Bates! Und nicht nur das Motel, nein, Norman höchstpersönlich, der gerade eine Frauenleiche in seinem Kofferraum verstaute und es dann ganz und gar auf uns abgesehen hatte und die Bahn mit einem Messer in der Hand im Laufschritt verfolgte. Zu hülf!!!

Nachdem wir uns beruhigt hatten, konnten wir uns in Gänze auf das Set von „Krieg der Welten“ konzentrieren. Ein heilloses Durcheinander eines Flugzeugabsturzes.

Wir durchquerten etwas offenes Gelände und kamen an einer großen Wiese mit riesiger Leinwand vorbei. Hier kann der gesamte Bereich unter Wasser gesetzt und so sehr lebensecht Szenen im Meer nachgestellt werden. Einer der bekanntesten Filme, die hier gedreht wurden, dürfte wohl „Der weiße Hai“ sein. Nach der Tour gingen wir zur „Entspannung“ ins House of Horror. Himmel! Was war das für ein Geschrei. Dieses Event ist so dermaßen gut gemacht, dass ich nichts davon verraten werde. Ich kann diesen Besuch uneingeschränkt empfehlen. Natürlich nur, wenn man nicht unter einer Herzkrankheit leidet. Danach hatten wir einen Puls von 220 und keine Stimmen mehr. Wir bummelten erstmal ein wenig weiter, um wieder herunterzukommen, und fanden dadurch den Jurassic Park. Wie ihr den Bildern entnehmen könnt, haben sich die Leute dort fast totgetrampelt, und wir waren auch nicht mehr wirklich aufnahmefähig, sodass wir diesen Bereich des Freizeitparks nicht weiter erforscht haben,

Ein paar kleine Schnappschüsse mit Paul Walker und Vin Diesel kamen mir nach dem Horrorhaus gerade recht. Schade, dass sie nur aus Pappe waren…

Nachdem wir das Gelände verlassen hatten, fuhren wir noch schnell zum Beachwood Drive, um von dort das markante Hollywood Sign aus nächster Nähe zu fotografieren, und dann ging es schnell weiter zum Griffith Park Observatory, da der Sonnenuntergang nahte. Dort oben hat man einen fantastischen, wenn nicht sogar den besten, Ausblick über Los Angeles inklusive der Skyline von Downtown. Nach einem beeindruckenden Spaziergang und kurzem Rundgang im Innern des Observatoriums brachen wir zum Mullholland Drive auf, der unseren Abschluss von L.A. darstellen sollte. Dort lag uns dann die Stadt mit Millionen von Lichtern zu Füßen, was man natürlich unmöglich auf Bildern festhalten konnte. Fürs erste sagten wir der „Stadt der Engel“ bye bye.

Ein Kommentar zu „Los Angeles

  1. Hach schöööön, dass ihr auch in den Universial Studios ward. Die sind wirklich Hammer. Vor allem das House of Horror *gg*

    Und toll mit dem Griffith Park Observatory und dem Mullholland Drive! Das war bestimmt ein unvergesslicher Ausblick. Das haben wir leider nicht mehr bei unserem Besuch geschafft (na beim nächsten L.A. Besuch dann *gg*).

    Schade mit dem Hollywood Boulevard, aber hey, ihr kommt doch am Ende Eures Trips noch mal nach L.A., oder? Dann klappt es bestimt :-).

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s